Fernglas für Kinder

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen verschiedene Kinderferngläser und deren Eigenschaften vor. Unser Kinderfernglas Vergleich bietet einen schnellen und praktischen Überblick über die auf dem Markt erhältlichen Modelle. Legen wir los:

Tipp 1: BRESSER JUNIOR 3x30

BRESSER JUNIOR 3x30 - in vielen bunten Farben erhältlich

Das BRESSER JUNIOR Kinderfernglas 3x30 ist das perfekte Einsteigerfernglas für Kinder. Mit ihm können sie erste Entdeckungen in der Natur machen und weit entfernte Dinge, sogar wilde Tiere, zum ersten Mal ganz nah erleben.

Was kann das BRESSER JUNIOR Kinderfernglas 3x30? Es ist qualitativ sehr hochwertig und präzise verarbeitet. Es ist kein Spielzeug für kleine Kinder, sondern ein richtiges, professionelles Fernglas, das in Größe und Optik auf Kinder angepasst wurde. Das Bresser 3x30 Kinder-Fernglas ist sehr preiswert erhältlich und bietet dabei den folgenden Lieferumfang: Fernglas, kurze Anleitung, Reinigungstuch und eine Nylon-Aufbewahrungstasche mit Klettverschluss – also ideal für Kinder.

Der Augenabstand kann von jedem Kind individuell eingestellt werden. Dadurch hat das Fernglas immer die passende Größe für jedes einzelne Kind. Mit einer Abmessung von 105 x 40 x 90 mm wiegt es gerade einmal 110 Gramm. Das Fernglas besitzt umstülpbare Augenmuscheln und ist somit auch perfekt für Brillenträger geeignet. Derzeit ist es in fünf Farben erhältlich, somit finden Sie garantiert das Richtige für Ihr Kind. Ob sonniges gelb, frisches grün, meeresblau, ganz schlicht in schwarz-weiß oder in hübschem lila, hier sollte jeder etwas passendes finden.

Steckbrief Bresser Junior 3x30:Kaufen bei:
Gewicht: nur 110 Gramm
Vergrößerung: 3x
wahnsinnig günstig!oder im Fachhandel vor Ort!

#Tipp2:


Was bedeuten Zahlen wie 3x30?

Das bedeutet, die „3“ ist die Zahl, beziehungsweise der Multiplikator, der Vergrößerung und die „30“ bezeichnet den Durchmesser des Objektivs. Das Objektiv hat einen Durchmesser von 30 mm und das Fernglas schafft eine dreifache Vergrößerung.

Darum ein Fernglas für Kinder!

Mit einem passenden Fernglas können Kinder die Natur erkunden: Rehe, Hasen, entfernte Vögel und andere Tiere können damit beobachtet werden. Mit ihm können die Kinder wilde Tiere von ganz nahem sehen, ohne sich anschleichen zu müssen. Selten kann man wilde Tiere von nahem betrachten, da sie sehr scheu sind und schnell flüchten. Mit einem Kinderfernglas ist das kein Problem. Die Kinder können die Tiere beobachten, ohne die Gefahr, sie aufzuscheuchen.
Mithilfe der Scharfeinstellung können Objekte immer wieder neu fokussiert werden, was immer ein scharfes Bild garantiert. Außerdem lernt Ihr Kind so spielerisch den Umgang mit der Scharfeinstellung.

Ein kurzer geschichtlicher Ausflug:

Die Geschichte der Ferngläser beginnt im 19. Jahrhundert mit dem Monokel. Schon damals hatten die Menschen das Bedürfnis, entfernte Objekte von nahem und vergrößert zu sehen. Dies ist in vielen Situationen nützlich. Auch ein Kinderfernglas kann natürlich nicht nur im Wald, sondern auch in allen möglichen anderen Situationen verwendet werden. Immer dann, wenn etwas entferntes vergrößert betrachtet werden soll. Zu Beginn wurden solche optischen Vergrößerungen im Theater benutzt, um das Bühnenbild und die Darsteller besser erkennen zu können. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts schuf Carl Zeiss in Jena das erste Objekt, das mit einem heutigen Fernglas vergleichbar wäre. Das sogenannte binokulare Fernglas bestand zum ersten Mal aus zwei Linsen, die wirklich eine nennenswerte Vergrößerung erreichten. Seit dieser Zeit wurden Ferngläser immer weiter perfektioniert, um eine bessere, schärfere Vergrößerung in kleinere Hüllen mit weniger Gewicht zu bekommen.