Welches Fernglas ist für mich geeignet?

Um hierauf eine gute Antwort geben zu können, müsste man denjenigen, der die Frage stellt, etwas besser kennen. Es kommt eben sehr stark darauf an, wofür das Fernglas eingesetzt werden soll.

Welches Fernglas ist für mich geeignet?

Wer einer geheimdienstlichen Tätigkeit nachgeht (man weiß ja nie...) und von einem benachbarten Gebäude aus das Fenster einer konspirativen Wohnung ausspäht, braucht ein großes Objektiv, das viel Licht einsammelt und eine starke Vergrößerung, zum Beispiel 16x50, bereitstellt. Dass das Gesichtsfeld dadurch besonders eingeengt ist, macht ja nichts, wenn man die ganze Zeit nur auf ein kleines Fenster starrt. Die zitternden Bewegungen der Hände werden allerdings mitvergrößert, was die Bildschärfe sehr begrenzt. Also montiert der Beobachter sein Fernglas vielleicht auf ein Stativ und erzielt so eine enorme Verbesserung. Eine hierzu passenden Frage aus unseren Ratgeber lautet: Darf ich meine Nachbarn beobachten?

Ganz anders ergeht es dem Sportbegeisterten, der das Pferderennen oder das Geschehen bei der Formel 1 verfolgen möchte. Er will nicht unbedingt die Profiltiefe der Reifen von seinem Platz auf der Tribüne ausmessen, aber die Fahrzeuge oder Pferde schon von Weitem erkennen. Damit er sein Fernglas nicht zu sehr schwenken und immer wieder angestrengt suchen muss, braucht er ein etwas erweitertes Sichtfeld, das heißt, eine moderate Vergrößerung wie 7x50 reicht völlig aus. Wer sich in der Sache nicht sicher ist, sollte sich vor dem Kauf unbedingt beraten lassen: Fernglas kaufen - Kriterien und worauf Sie achten sollten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.